Ein Rennen in der Monster-Truck Monster Jam Serie besteht heute aus zwei Teilen, dem Drag-Race und dem Freestyle-Teil.

Beim Rennen müssen zwei Fahrer gegeneinander antreten. Sie fahren jeder auf einem eigenen Kurs, beide sind aber identisch gestaltet. In der Regel bestehen sie aus einer Geraden, einer Haarnadelkurve und einem Stück, bei dem über einige Autos gesprungen werden muss. Bei dem Rennen kommt weiter, wer es gewonnen hat, der Verlierer muss die Veranstaltung beenden, kann aber noch beim anderen Teil mitmachen. Es rennen so lange Autos gegeneinander, bis nur noch zwei Fahrer für Finale übrig bleiben.

Kunststücke auf zwei Rädern

Beim Freistil-Teil müssen und dürfen die Fahrer zeigen, was sie noch alles mit ihren Trucks anstellen können. In der Regel bestehen die Vorführungen aus einer Reihe von spektakulären Sprüngen. Beliebt bei Publikum und Juroren sind aber auch die Backflips, bei denen der Truck rückwärts springt, die Wheelies, bei denen sehr schnell angefahren wird dass sich die Vorderräder anheben und dann auf den Hinterrädern gefahren wird. Eine Menge Dreck und Rauch produzieren die Donuts, bei denen sich das Auto um die eigene Achse dreht und die blockierenden Hinterräder auf dem Boden eine Menge Gummi hinterlassen, was dann aussieht wie ein Donut.

Anders als beim Dragrace ist beim Freestyle nur ein Fahrer auf der Strecke und muss seine Vorführung innerhalb einer bestimmten Zeit beenden. Weil die Stunts durchaus gefährlich sein können hatte man beschlossen, dass nur ein Fahrer im Wettbewerb auf der Strecke sein darf. Außerdem haben alle Autos einen Schalter, der per Fernbedienung den Motor abschalten kann. Diese Fernbedienung ist in der Hand der Veranstalter oder der Juroren. Sie können sie verwenden wenn sie befürchten, dass Gefahr für die Gesundheit des Fahrers oder der Zuschauer besteht. Die Besorgnis hatte Gründe. Weil man das Publikum mit immer neuen Einlagen begeistern wollte, wurde bald nicht nur über Autos gesprungen, sondern auch über Schulbusse – und diese wurden teilweise auch zerschmettert. Dabei begannen immer öfter auch Teile durch die Luft und in Richtung Zuschauer zu fliegen. Deshalb beschloss man, das Risiko zu minimieren und einige der Kunststücke auch wieder aus dem Programm zu nehmen.

Heute wird auch im Freistil vor allem so weit wie möglich gesprungen und die Einlagen mit den höchsten Punkten sind Wheelies und Donuts. Noch immer aber ist das Freistil-Event der letzte Teil eines Monster-Truck-Rennens.